Druck-PDF's & wichtiges zum Layout.

Nur so kann eine schnelle, fehlerfreie Produktion gewährleistet werden. Unsere Vorgaben entsprechen dem allgemeinen und branchenüblichen Standards. Bei von uns erstellten Druckdaten stimmen wir mit Ihnen vor Produktionsbeginn das Druckergeb mittels eines Korrekturabzugs direkt mit Ihnen ab. Auch ein kostenpflichtiger Andruck (proof) ist natürlich möglich. Sofern Sie Ihre Druckdaten stellen und diese nicht reprofähig sind (PDF aus Word oder ähnlichem erstellt) und dennoch verwenden sollen, so steht ATC nicht in Haftung für ein mangelhaftes Ergebnis (siehe AGB). Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Haftung bei fehlerhaft angelieferten Daten oder Vorlagen übernehmen können, auch wenn diese Daten in einzelnen Fällen fehlerfrei scheinen mögen. Sie als Auftraggeber sind allein für die Erstellung der Druckdaten verantwortlich, welche den branchenüblichen Vorgaben entsprechen müssen

Bitte schreiben Sie uns eine Email, bestellen Sie unseren kostenpflichtigen Daten-Check und/oder lassen Sie sich von uns beraten für ein perfektes Druckergebnis.

PDF-Daten müssen dem PDF/X-3:2002 Standard entsprechen. Bitte beachten Sie hierbei folgende branchenübliche Vorgaben:

PDF-Version muss 1.3 sein  (siehe: www.pdfx3.org)
      > keine Transparenzen (Die Transparenzreduzierung dürfen bei Texte und Vektoren nicht in Bilddaten konvertiert werden!)
      > keine Kachelmuster oder Rastermuster (Moirée-Gefahr) 
      > keine Kommentare oder Formularfelder 
      > keine Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz) 
      > keine OPI-Kommentare 
      > keine Transferkurven 
      > Geben Sie ein Output-Intent an. 

      > Schriftarten müssen in Pfade konvertiert oder eingebettet sein

Daten, die in einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. Photoshop erstellt wurden, müssen ... 
      > eine hohe Auflösung von 300 dpi bis 356 dpi haben. 
      > auf Hintergrundebene reduziert sein. 
      > ohne Alpha-Kanäle und ohne Freistellungspfade sein. 
      > bei JPG: nur im Standard-JPG-Format (kein JPEG-2000, o.ä.) und mit maximaler Qualität (Baseline Std.) gespeichert sein. 


NICHT oder NUR BEDINGT geeignete Daten sind Druckdaten aus Office-Anwendungen (Word, PowerPoint, OpenOffice ect.)  Office-Dateien sind nicht geschlossen, d.h. es kommt zu Verschiebungen, Standabweichungen und ungemeldeten Schriftersetzungen, die wir nicht nachvollziehen oder korrigieren können. Je nach Ausgabegerät, Software und Treiber können unterschiedliche Ergebnisse und somit unliebsame Überraschungen entstehen.

DATENFORMAT / Beschnittzugabe
Legen Sie bei allen randlos zu druckenden Vorlagen eine umlaufende Beschnittzugabe von 3 mm an!
Vorlagen ohne Beschnittzugabe werden mit unbedrucktem bzw. weißem Greifrand produziert.
Da alle Daten zentriert ausgeschossen werden, muss das Motiv ebenfalls immer mittig auf der Seite stehen.
Eine im PDF angelegte TrimBox (Endformatrahmen) wird beim Ausschiess-Vorgang berücksichtigt.
Halten Sie bei allen Vorlagen die Sicherheitsabstände zu den Endformatkanten ein (siehe „Sicherheitsabstand“).
Legen Sie keine Falz-, Schneide- oder Passermarken innerhalb des Datenformats an.

BESCHNITTZUGABE am Beispiel DIN A5-Flyer:
Endformat = Breite 148,5 mm x Höhe 210 mm
zzgl. 3 mm Beschnittzugabe an allen Seiten heißt: Breite (3 + 148,5 + 3) x Höhe (3 + 210 + 3) = B 154,5 x H 216 mm
ergibt Datenformat oder »Rohformat«: Breite 154,5 mm x Höhe 216 mm
Aus diesem Rohformat kann nun der Flyer mittig heraus geschnitten werden, um ein sauberes Endprodukt zu erhalten - natürlich wieder im Endformat von B 148,5 mm x H 210 mm
Sicherheitsabstand

Wir bezeichnen den Abstand vom Satzspiegel (Text, Grafik, Bild) zur Endformat- bzw. Schnittkante als Sicherheitsabstand.
Alle Elemente, welche nicht angeschnitten werden sollen, müssen diesen Abstand berücksichtigen. Um ein optisch sauberes Produkt zu erhalten, empfehlen wir folgende Richtwerte:

Visitenkarten: mindestens 3,5 mm Sicherheitsabstand
alle Digital- oder Offsetdrucke: mind. 5 mm Sicherheitsabstand (bei Faltflyern und Klappkarten auch an allen Falzkanten)
LFP / Großformatdruck: mind. 8 mm Sicherheitsabstand
Broschüren und Magazine: mind. 5 mm Sicherheitsabstand zzgl. Papierverdrängung am Frontschnitt (i.d.R. 0,11–0,25 mm)
Schnellbindungen: mind. 10 mm Sicherheitsabstand bzw. 15 mm Sicherheitsabstand am Bundsteg
Bücher und alle klebegebundenen Werke: mind. 10 mm Sicherheitsabstand bzw. 15–25 mm Sicherheitsabstand am Bundsteg

BILDAUFLÖSUNG von uns empfohlen 
      > alle Offset- und Digital-Drucke: 300 dpi 
      > LFP / Großformatdruck (ab DIN A2 und größer): 150 bis 250 dpi 
      > Stempel: mindestens 600 dpi bis 1200 dpi 
      > Lasergravur (je nach Material / Motiv): 200 bis 600 dpi

FARBRÄUME / Gesamt-Farbauftrag
Alle Druckarten: CMYK oder Graustufen, 8 Bit/Kanal, maximaler Farbauftrag: 320 %
LFP / Großformat für Außenbereich und Werbetechnik: 8 Bit/Kanal, maximaler Farbauftrag: 350 %
Bei Farbdeckung unter 7 % kann, je nach Druckart, ein sogenannter Tonwertabriss erfolgen oder der Farbton für das Auge nicht mehr erkennbar sein.

FARBPROFILE, diese werden von unseren Geräten unterstützt:
ISO Coated v2 300% (ECI), erhältlich unter www.eci.org
Coated FOGRA39 (ISO 12647-2:2004), integriert bei Adobe, u.a.
In PDF-Daten ist das Farbprofil als Output-Intent anzulegen.
Bei LFP / Großformatdruck kann alternativ verwendet werden:
ISO Coated FOGRA27

MINDESTGRÖSSEN bei Strich- und Linienstärken / Mindestschriftgrößen
positive Linien (dunkle Linie auf hellem Grund): mindestens 0,25 Punkt (0,09 mm)
negative Linien (helle Linie auf dunklem Grund): mindestens 0,5 Punkt (0,18 mm)
wenn Sie Grafiken verkleinern, achten Sie bitte auf die Einhaltung der Linienstärken – ansonsten kann es, je nach Druckart, zu Farbabrissen oder Aussetzern kommen.
Alle Druckprodukte: Vermeiden Sie Schriftgrößen unter 6 Punkt.
Stempel: Vermeiden Sie Schriftgrößen unter 7 Punkt.

Schwarz und Tiefschwarz Texte sowie schwarze / graue Flächen oder Grafiken sollten immer in reinem Schwarz angelegt sein.
Große Flächen können als Tiefschwarz gedruckt werden, dies erreichen Sie über hinzugabe weiterer CMYK-Farbanteile, z.B. 100 % Schwarz + 30–40 % Cyan. Je nach Geschmack lassen sich auch andere Farbanteile beimischen. Bitte beachten Sie hierbei den maximal erlaubten Farbauftrag.
Texte und Linien sollten immer als Reinschwarz angelegt sein.
Reinschwarze Texte, die auf Farbflächen liegen, können auf Überdrucken gestellt werden, um Blitzer zu vermeiden.

Barcodes, QR-Codes und Stempelvorlagen
Wir empfehlen generell den Abdruck in Schwarz-Weiss, um einen bestmöglichen Kontrast zu erzielen, d.h. verwenden Sie bitte als Farbe 100% Schwarz (K), keine Graustufen/Raster.

Vor der Freigabe / Bestellung:
Bitte lesen Sie Ihre Vorlagen vor Bestellung oder Druckfreigabe genauestens Korrektur! Im Zweifelsfalle lassen Sie sich von einem Helfer unterstützen – zwei Augenpaare sehen mehr! Prüfen Sie insbesondere Telefonnummern, Preise, usw. – dort schleichen sich die meisten Tippfehler und Zahlendreher ein. Wo ein kleiner Textfehler noch zu verschmerzen ist, kann eine falsche Telefonnummer eine komplette Auflage ruinieren, wenn z.B. dadurch Ihre Kunden Sie unter einer nicht vorhandenen oder falschen Telefonnummer anrufen würden.

Wir übernehmen KEINE Lektoratsaufgaben!
Bedenken Sie bitte, dass Sie für Ihre fertig gestalteten Druck­vorlagen selbst verantwortlich sind. Wir können keine Haftung für Tipp- oder Datenfehler, Nichtbeachtung rechtlicher (z.B. Urheberrecht) oder technischer Vorgaben (z.B. Postsendungen), etc., übernehmen. – Fertig gelieferte Druckdaten können in der Regel nicht bearbeitet oder verändert werden.

  ©